Dialog Lebenslanges Lernen: Who is Who der Erwachsenenbildung trifft sich zur Diskussion am Wolfgangsee

2006 initiierte das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl am Wolfgangsee, bifeb) den seither jährlich stattfindenden „Dialog Lebenslanges Lernen“.

2010 wird die erfolgreiche Veranstaltungsreihe für Praktiker/innen und Expert/innen der Erwachsenenbildung mit einer interdisziplinären Tagung von 4. bis 6. Oktober 2010 sowie zwei Workshops im November und Dezember fortgesetzt. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Mehr unter www.bifeb.at

Die Tagung „Soziale Arbeit und Erwachsenenbildung im Dialog“ beschäftigt sich damit, wie sozialverträgliche und nachhaltige Lern- und Veränderungsprozesse im Gemeinwesen in Gang gesetzt werden können. „Individualisierung und (neue) Lernkulturen“ lautet das Thema eines von 15. bis 17. November stattfindenden Workshops. Die dunklen Seiten des Lebenslangen Lernens beleuchtet ein weiterer Workshop von 29. November bis 1. Dezember.  

Tagung zur Gemeinwesenarbeit „Soziale Arbeit und Erwachsenenbildung im Dialog

Die Tagung möchte den Dialog zwischen Mitarbeiter/innen der Erwachsenenbildung und Akteur/innen der Sozial-, Kultur- und Gemeinwesenarbeit fördern. „Grundidee des Lebenslangen Lernens ist, dass Bildung nicht nur im Klassenzimmer, im Kursraum oder in der Schulung stattfindet.

Bildungsaufgaben sind vielmehr an den Menschen und an sein Lebensumfeld gebunden. Von besonderem Interesse für die Erwachsenenbildung ist daher, was tatsächlich in der Region, in der Gemeinde, im Ort geschieht und wie die Erwachsenenbildung Menschen bei der Lösung von Problemen unterstützen kann“, umreißt Christian Kloyber, Leiter des Geschäftsfeldes Bildungsentwicklung am bifeb), die Tagungsthemen.

Auf dem Programm stehen Vorträge, Diskussionen, Praxisworkshops und eine Darbietung des Forumtheaters. Vorgestellt werden Projekte vom Kampf um den öffentlichen Raum über transkulturelle Perspektiven aus den Lebenswelten von MigrantInnen bis hin zum Umgang mit Freizeit und Kultur als Aufbrecher gesellschaftlicher Gegebenheiten.

Es diskutieren u.a. bifeb)-Direktorin Margarete Wallmann, Christian Reutlinger, FHS St. Gallen, Eva Sing, Universität Graz, Elisabeth Meyer-Renschhausen, Universität Cottbus, Monika Kastner, Universität Klagenfurt, Halit Öztürk, Freie Universität Berlin und Hans Heide, Bürgermeister von Bad Ischl.

Termin: Montag, 4. Oktober 2010 bis Mittwoch, 6. Oktober 2010Ort: bifeb) – Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang, Bürglstein 1-7, 5350 Strobl

Information und Anmeldung: Tel. (0)6137/6621-119, E-Mail: daniela.schlick@bifeb.at 


Workshop „Individualisierung und (neue) Lernkulturen“

Unter der Leitung von Michael Sturm, Geschäftsführer des BFI Österreich, und Gerhard Bisovsky, Leiter der VHS Meidling, untersucht der Workshop die Auswirkungen der zunehmenden Vielfalt der individuellen Lebenslagen, der neuen Medien und der modernen Arbeitswelt auf Lernprozesse.

Können die etablierten Bildungsansätze und Systeme der Erwachsenenbildung diesen Entwicklungen noch entsprechen bzw. wo gibt es Veränderungsbedarf?

Termin: Montag, 15. November 2010 bis Mittwoch, 17. November 2010Ort: bifeb) – Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang, Bürglstein 1-7, 5350 Strobl

Information und Anmeldung: Tel. (0)6137/6621-119, E-Mail: daniela.schlick@bifeb.at 


Workshop „The dark side of Lifelong Learning“

Brennpunkt der kritischen Reflexion sind die Aspekte “Markt und Macht”. ExpertInnen aus Weiterbildungsforschung und Erziehungswissenschaften diskutieren unter Leitung von Daniela Holzer, Bildungsforscherin an der Karl-Franzens-Universität Graz, was wirklich hinter dem Aufruf zum „lebenslangen Lernen“ steht.

Handelt es sich um eine Strategie, um die Verantwortung für Bildung auf die oder den Einzelne(n) abzuwälzen? Welche blinden Flecken wie z.B. kulturelle Diskriminierung gibt es im kompetenzorientierten Bemühen der Erwachsenenbildung?

Termin: Montag, 29. November 2010 bis Mittwoch, 1. Dezember 2010Ort: bifeb) – Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang, Bürglstein 1-7, 5350 Strobl

Information und Anmeldung: Tel. (0)6137/6621-501, E-Mail: michaela.zach@bifeb.at 


Über den„Dialog Lebenslanges Lernen“

Der „Dialog Lebenslanges Lernen“ entstand 2006 durch eine Kooperation des bifeb) mit der Donauuniversität Krems als Reaktion auf bildungspolitische Entwicklungen auf EU-Ebene, die eine nachhaltige Förderung des Lebenslangen Lernens in den Mittelpunkt stellten. Vertreter/innen von Bildungsinstitutionen, Ministerien, der Sozialpartner sowie von NGOs und NPOs diskutieren im Rahmen regelmäßig stattfindender Workshops und Tagungen Konzepte, Maßnahmen und Modelle für die Umsetzung der europäischen LLL-Strategie. Das Themenspektrum umfasst dabei Entwicklungen wie Kompetenzorientierung, Professionalisierung, Qualitätsentwicklung, Europäischer und Nationaler Qualifikationsrahmen. „Indem wir den Dialog zu uns an den Wolfgangsee geholt haben, werden wir unserer Rolle als Vordenker der Erwachsenenbildung gerecht“, so bifeb)-Direktorin Margarete Wallmann.  

Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang, bifeb) Als das österreichische Kompetenzzentrum für Erwachsenenbildung verpflichtet sich das bifeb) dem Prinzip des Lebenslangen Lernens und der Chancengleichheit im Zugang zur Bildung für alle. Höchste Qualität und Nachhaltigkeit ist der Anspruch. Das bifeb) ist eine Einrichtung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur und Kooperationspartner nationaler und internationaler Erwachsenenbildungs- und Forschungseinrichtungen. Das bifeb) wurde 1956 gegründet und organisiert heute jährlich ca. 300 Lehrgänge, Seminarreihen und Tagungen als Eigen- und Fremdveranstaltungen, die pro Jahr von rund 5.000 Teilnehmer/innen besucht werden. Die Themen reichen von Bildungs- und Berufsberatung, Supervision und Coaching über Genderforschung, Didaktik, Bildungsmanagement und Bibliothekarwesen bis hin zu Alphabetisierung, Europa-Kompetenz und interkultureller Kompetenz. www.bifeb.at und www.erwachsenenbildung.at

 Bürglstein 1-7, 5350 StroblTel.: +43/6137/6621-0, E-Mail: margarete.wallmann@bifeb.at