Initiative Erwachsenenbildung

Basisbildung und Nachholen von Hauptschulabschlüssen

Die österreichische Initiative Erwachsenenbildung – Basisbildung und Nachholen von Pflichtschulabschlüssen

Die ersten kostenfreien Angebote in der Steiermark starten jetzt

Lesen, Schreiben, Rechnen, Computerkenntnisse, Hauptschulabschluss – die Initiative Erwachsenenbildung ist eine Länder–Bund-Initiative zur Förderung grundlegender Bildungsabschlüsse für Erwachsene. Ihr Ziel ist es, in Österreich lebenden Jugendlichen und Erwachsenen auch nach Beendigung der schulischen Ausbildungsphase den Erwerb grundlegender Kompetenzen und Bildungsabschlüsse unentgeltlich zu ermöglichen.

Nach einer umfangreichen inhaltlichen Vorbereitung und Abstimmung zwischen dem Bund und den Ländern erfolgte im Oktober 2011 der Beschluss des Ministerrates und der Landeshauptleutekonferenz. Nun kann die Initiative umgesetzt werden.

„Von 2012 bis 2014 soll es 12.400 Menschen ermöglicht werden, im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung wieder ins Bildungssystem einzusteigen“, so Bildungsministerin Claudia Schmied in einer Presseaussendung des BMUKK. Von Seiten des Landes Steiermark sieht Bildungslandesrätin Elisabeth Grossman die Initiative als einen wichtigen und notwendigen Meilenstein in der Erwachsenenbildung.

Es sind in der Steiermark an die 800 – 1000 Jugendliche jährlich, denen es, aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist, die Pflichtschule positiv abzuschließen. Ein positiver Abschluss der Pflichtschule ist aber eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und in weiterführendes Lernen.

Das Förderprogramm ermöglicht ab sofort die kostenfreie Teilnahme an Lehrgängen zum Pflichtschulabschluss und Angeboten zur Basisbildung. Damit wird vor allem für einkommensschwache Personen eine wesentliche Hürde beim Nachholen von Bildungsabschlüssen beseitigt.

Die ersten Angebote im Überblick >> (pdf)

weitere Angebote folgen …

IEB - Initiative Erwachsenenbildung

Die Umsetzung der Initiative Erwachsenenbildung in der Steiermark

Die Umsetzung in der Steiermark erfolgt 2012 in folgenden Schwerpunktregionen:

  • Großraum Graz
  • Obersteiermark West (Judenburg –bis Leoben – Bruck – Kapfenberg)
  • ab 2013 eine weitere Region

Ablauf für Bildungseinrichtungen:

  1. Bildungseinrichtungen reichen ihr Angebot zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses und zu Basisbildung zur Akkreditierung ein (Nachweis Qualität der Institution und der Angebote!) Die Akkreditierung erfolgt online: http://www.initiative-erwachsenenbildung.at/
  2. Bildungseinrichtungen beantragen Förderung für die akkreditierten Angebote beim Land Steiermark: http://www.verwaltung.steiermark.at/cms/beitrag/11614868/9654/#
  3. Das Land Steiermark wählt die Angebote aus und schließt Förderverträge ab.
  4. Umsetzung der Maßnahmen/Evaluierung

 

Zuständig für die Förderabwicklung in der Steiermark

ist das Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 3 – Wissenschaft und Forschung, Trauttmansdorffgasse 2, 8010 Graz. Bildungeinrichtungen können sich wenden an

Mag.a Gerrit Taucar

Tel. 0316 877-5968

gerrit.taucar@stmk.gv.at

Kontakt für alle Informationen zur Initiative Erwachsenenbildung in der Steiermark:

Bildungsnetzwerk Steiermark

Mag.a Grete Dorner (Geschäftsführung)

margareta.dorner@eb-stmk.at

0316 821373


Die Aufgaben des Bildungsnetzwerkes Steiermark im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung

Das Bildungsnetzwerkes in der Entwicklung der Initiative

Den inhaltlichen Rahmen für die Initiative stellt das Programmplanungsdokument dar. Dieses wurde in einer 2jährigen Vorbereitungszeit in einer vom Ministerium eingerichtete Expertinnengruppe erarbeitet. Die Steiermark wurde in dieser Expertinnengruppe durch Mag.a Grete Dorner vertreten. Als Geschäftsführerin des Bildungsnetzwerkes konnte sie viel Wissen und Erfahrungen aus der steirischen Erwachsenenbildung, aber auch Ergebnisse von diesbezüglich in den vergangenen Jahren durchgeführten Projekten, einbringen. Im Programmplanungsdokument sind inhaltliche Grundlagen, Qualitätsstandards, Schwerpunkte und Zielsetzungen definiert.

Das Programmplanungsdokument des bmukk finden Sie unter folgendem Link als PDF: http://www.bildungsnetzwerk-stmk.at/pdf_11/PPD_2011_09.pdf

Das Bildungsnetzwerkes in der Umsetzung der Initiative

Das Bildungsnetzwerk Steiermark ist mit der Koordination in der Abwicklung der Initiative Erwachsenenbildung in der Steiermark betraut. Dies beinhaltet unter anderem:

1. Ausbildung von TrainerInnen

TrainerInnen mit fundierter Ausbildung sind eine der Voraussetzungen um die im Programmplanungsdokument festgelegten Qualitätsstandards für Basisbildungs-Angebote in derSteiermark gut erfüllen zu können. Um Bildungseinrichtungen beim Erfüllen dieser Qualitätskriterien zu unterstützen, wird zur Zeit der 2. Lehrgang für TrainerInnen im Bereich Basisbildung durchgeführt. Dieser Diplomlehrgang wird durch das bmukk finanziert und leistet einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung der TrainerInnen für das Tätigkeitsfeld der Basisbildung und Alphabetisierung.

2. Inhaltliche Unterstützung, Abstimmung und Koordination für/mit Bildungseinrichtungen

Das Bildungsnetzwerk hat – als Reaktion auf die große Nachfrage aus den Bildungseinrichtungen – Informationsveranstaltungen und Workshops (zur Zielgruppenerreichung und Abstimmung) angeboten und steht BildungsanbieterInnen für weitere Abstimmung, koordiniertes Marketing und Fragen zur Verfügung.

3. Abstimmung

Prüfungen zu Pflichtschulabschlüssen werden zur Zeit an steirischen Hauptschulen abgehalten. Die Abstimmung Erwachsenenbildung/Schulen erfolgt im Rahmen des Bildungsnetzwerkes Steiermark und wird in den nächsten Monaten intensiviert, um einen nachhaltig reibungsfreien und erwachsenengerechten Ablauf der Prüfungen im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung gewährleisten zu können.