Literaturtipp

Peter Zellmann:

Die Zukunft, die wir wollen. Was den Menschen wirklich wichtig ist.

Zukunft ist nicht prognostizierbar, sie ist gestaltbar.

zukunft - LiteraturtippWelche Auswirkungen wird die umfassende Digitalisierung haben? Auf welche Werte wird sich unsere Gesellschaft in Zukunft stützen? Was bedeutet Arbeit, was Lebensqualität in Zukunft?  Bei all diesen und vielen weiteren großen Fragen wird oft darauf vergessen, dass die Zukunft nicht wirklich prognostizierbar, aber jederzeit aktiv gestaltbar ist.

Zellmann setzt sich in seinem Buch mit der näheren und gestaltbaren Zukunft auseinander und zeichnet uns ein durchaus positives Bild, mahnt aber in Kernbereichen dringend aktives und (politisch) entschlossenes Handeln ein.

Zukunft ist mehr als technische Machbarkeit

Die Entwicklungen sind schnell, meist zu schnell, denn nicht was den Menschen, dem Menschen nutzt, steht im Vordergrund, sondern der Stress, dabei zu bleiben, den Anschluss nicht zu verlieren. Trotz aller technologischen Errungenschaften, die Zeit- und Ressourcenersparnis versprochen haben, stehen wir heute paradoxerweise vor dem Problem, immer weniger Zeit zu haben.

Die Digitalisierung und immer schnelleren Entwicklungen fordern Individuen, Politik, Arbeitsmarkt und Bildungswesen gleichermaßen. Den Bereichen Schule und Erwachsenenbildung kommt bei der Alltagsbewältigung und Zukunftsgestaltung eine ausgesprochen hohe Bedeutung zu. Dennoch werden bei Fragen nach der Zukunft überwiegend die technischen Machbarkeiten diskutiert.

Was sollten wir, was sollten unsere Kinder lernen? 

Bei persönlichen Entscheidungen sind wir zunehmend auf MeinungsbildnerInnen und ExpertInnen angewiesen. Die Unterscheidung zwischen wissenschaftlich abgesicherten Fakten und persönlichen, nicht beweisbaren Meinungen wird immer schwieriger. Sollte nun allen alles gelehrt werden? Nein, natürlich nicht.

Es sind in erster Linie einige Schlüsselkompetenzen, die in der Gestaltung der Gegenwart und Zukunft unverzichtbare Komponenten sind, denn sicher ist: Medien und Textkompetenz sind und werden gefragter denn je. Darüber hinaus gilt es politische Bildung,  soziale Interaktion,  Umgangsformen und Kreativität zu fördern. Dies sind klare Aufträge an Schule und Erwachsenenbildung gleichermaßen.

Fazit:

Dieses „kleine Buch über die großen Themen“ ist erfrischend einfach zu lesen. Zellmann unternimmt einen Exkurs außerhalb der Wissenschaftlichkeit, leitet Ergebnisse aus etablierten und neuen philosophischen und fachspezifischen Grundlagen sowie seiner eigenen, langjährigen Forschungstätigkeit ab und zieht kluge, auch persönliche Schlussfolgerungen.

Das Buch zeigt – neben den durchwegs interessanten Inhalten – deutlich, dass es ab und zu Sinn machen kann, auch außerhalb der beruflich gewohnten Textsorten, aufzuschreiben, wovon man Ahnung hat. Eine sehr leichte, aber keineswegs seichte Lektüre mit vielen Anregungen zum Nachdenken!

Peter Zellmann: Die Zukunft, die wir wollen. Was den Menschen wirklich wichtig ist. MANZ 2017.


peter zellmann 61 - Digitalisierung als HerausforderungSie möchten mit Peter Zellmann, dem Zukunftsforscher und Autor des Buches, über die aktuellen Entwicklungen und eine Zukunft, die wir in der Erwachsenenbildung wollen, diskutieren?

Eine gute Gelegenheit hierfür bietet der

Tag der Weiterbildung 2017

Digitalisierung (in) der Erwachsenenbildung – Erwachsenenbildung 4.0

Mai 2017, 9.00 – 13.30 Uhr im Bildungshaus Schloss St. Martin | Kehlbergstraße 35, 8054 Graz

Wir laden Sie herzlich ein!

Programmübersicht und Anmeldung >>

 


Bildungsnetzwerk Steiermark

claudia.zuelsdorff@eb-stmk.at | 0316/ 821373-21