Literaturtipp

Bildungsberatung für Menschen im Alter

Grundlagen, Zielgruppen, Konzepte. Kohlhammer 2018.

Franz Kolland, Vera Gallistl, Anna Wanka


 

kolland alter - LiteraturtippEine neue Kultur des Alterns

Heute wird Altern in der öffentlichen Diskussion zumeist nur aus der Sicht der Erwerbsarbeit heraus definiert, wonach jene Personen als alt gelten, die aus dem Erwerb ausgeschieden, also nicht mehr „tätig“ sind. Diese eingeschränkte Sichtweise lenkt fehl, den Blick von der Realität ab und befeuert Altersdiskriminierung.

Die Realität zeigt deutlich, dass sich das Alter heute immer mehr zu einer Lebensphase entwickelt, die aktiv gestaltet werden will: Viele ältere Menschen weisen ein erhebliches kulturelles, soziales und politisches Aktivitätsniveau auf. Sie sind tätig, führen ein aktives, ein selbst- und mitverantwortliches Leben, nur eben außerhalb der klassischen Erwerbstätigkeit. Das Interesse an Lernen und Bildung im Alter wird künftig stark zunehmen, es entwickelt sich eine Kultur des Alterns jenseits von Kaffeefahrten, wie Kolland es beschreibt.

Eine Bildungsberatung für ein aktives Altern ist ein völlig neues Querschnittskonzept in der Bildungsberatung, der Erwachsenenbildung und der SeniorInnen-Bildung, das den Anspruch hat, die verschiedensten Zielgruppen älterer Menschen beratend und bilden zu begleiten. Diese Zielgruppen sind überaus heterogen, die Bildungs- und Beratungsbedarfe vielfältig. Um die Zielgruppen tatsächlich erreichen zu können und adäquate Angebote zur Verfügung stellen zu können, muss eine Bildungsberatung für Menschen im Alter grundsätzlich vernetzt agieren und Kooperationen suchen, sich organisational entgrenzen auch über die Grenzen von klassischen Bildungssystemen hinaus.

Vor diesem Hintergrund stehen Organisationen, die eine Bildungsberatung für ältere Menschen anbieten möchten, vor großen Herausforderungen. Auch BeraterInnen benötigen, neben hoher Beratungskompetenz und Methodenvielfalt, verstärkt breites Wissen zu den verschiedenen Lebenswelten älterer Menschen und geragogische Kompetenzen.

Im Klappentext wird unterstützende Information durch das Buch versprochen:

„Bildungsberatung für ein aktives Alter“ ist ein Lehrbuch, das Unterstützung bei professioneller Beratung älterer Menschen bieten möchte. Ausgehend von aktuellen Forschungsergebnissen werden die wissenschaftlichen Grundlagen der Bildungsberatung für ältere Menschen aufbereitet und in zielgruppenspezifische Leitlinien ableitet. Entwickelt wird ein neues Bildungskonzept, das die Lebenswirklichkeiten und Widersprüche im Alltag älterer Menschen als Ausgangspunkt für Beratungshandeln versteht.“

Und ja: Dieses Lehrbuch bietet einen wirklich guten Überblick zum aktuellen Forschungsstand, zu den veränderten Zielgruppen älterer Menschen sowie wertvolle grundlegende Informationen für die Umsetzung von Angeboten in der Bildungs- und Beratungsarbeit. Ein Buch, das zudem motiviert, sich näher mit der Thematik auseinanderzusetzen, denn Theorie und Forschung finden hier den direkten Weg in die praktische Umsetzung.

So werden Vorschläge für Beratungsangebote, -anlässe und -methoden in den konkreten Arbeitsalltag einer möglichen der Bildungsberatung eingebettet und – aus den Forschungsprojekten abgeleitet – wird darüber hinaus ein transdisziplinär entwickeltes Rahmencurriculum zur Qualifizierung von BeraterInnen bereitgestellt.

Ein transdisziplinärer Ansatz, der bereits Früchte trägt

Der Weg in die Praxis ist hier nicht nur angedacht und gewünscht, sondern wird bereits beschritten: Auf dem Rahmencurriculum aufbauend konnten etwa in der Steiermark (Bildungsnetzwerk Steiermark) und in Salzburg (Salzburger Erwachsenenbildung/Netzwerk Bildungsberatung Salzburg) erste Pilotlehrgänge „Bildungsberatung für ein aktives Altern“ erfolgreich umgesetzt werden. Angesprochen waren Personen, die in der Bildungsberatung, der Erwachsenenbildung oder der SeniorInnenarbeit tätig sind, sowie Personen, die Menschen in der späten Erwerbsphase oder nachberuflichen Phase beraten bzw. begleiten.

Darüber hinaus wurde bereits ein praxisbezogenes Themennetzwerk zu Bildungsberatung für ein aktives Altern initiiert, das nun in Folge intensiv und umfassend durch die Salzburger Erwachsenenbildung betreut und weiterentwickelt wird.

Sollten Sie also über die Lektüre dieses Buches hinaus am Themenfeld Bildung und Beratung für ein aktives Altern interessiert sein und am Laufenden bleiben wollen, empfehlen wir Ihnen, sich in das Netzwerk, das weiterführende Informationen zu aktuellen Entwicklungen, einen Newsletter, Veranstaltungen, Weiterbildungen und Vernetzungsmöglichkeiten mit ExpertInnen bietet, einzuklinken (Kontakt: Verein Salzburger Erwachsenenbildung | Katrin Reiter, MA | katrin.reiter@eb.salzburg.at | +43 664 216 44 30).


Bildungsnetzwerk Steiermark

Claudia Zülsdorff | claudia.zuelsdorff@eb-stmk.at | 0316 821373-21