Basisbildung für Erwachsene – im Jahr 2016 wurde in Regionen auf die Bedeutung von Basisbildung aufmerksam gemacht
Das Bildungsnetzwerk bedankt sich bei den Kooperationspartnern Urania f. d. Stmk. und dem Institut für Arbeitsmarktbetreuung und -forschung Steiermark (IFA) für die tolle Zusammenarbeit in diesem Jahr!

buch - NL Dezember Babi

Ein Amtsformular auszufüllen, Hinweise in einem Beipackzettel eines Medikamentsverstehen oder im Internet nach Informationen zu suchen – diese Dinge können für Personen mit geringen Basiskompetenzen zur großen Herausforderung werden. Auch bei beruflichen Veränderungen stoßen diese Personen oft an ihre Grenzen, weil die Einschulung in neue Arbeitsbereiche aufgrund der Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben, Rechnen oder im Umgang mit neuen Medien sie daran hindert.

Gute Basiskompetenzen sind wichtig, um eigenständig und selbstverantwortlich Entscheidungen treffen zu können. Sie erweitern den eigenen Gestaltungsspielraum und ermöglichen es, weniger auf Personen im eigenen Umfeld zurückgreifen zu müssen.

Daher ist es von großer Bedeutung, Basiskompetenzen auch im Erwachsenenalter erlernen, aktualisieren und trainieren zu können. Oft ist es das persönliche Umfeld – Freunde,  Verwandte, ArbeitskollegInnen – die zum Kursbesuch bewegen. Sie sind eine wichtige Schnittstelle zwischen einem regionalen Kursangebot und Personen, die grundlegende Fertigkeiten auffrischen oder neu erlernen wollen. Entscheidend ist auch, dass es wohnortnahe Angebote für diese Personen gibt.

Blick zurück – Was 2016 geschah…

Informationsnachmittage in den Regionen

Im Jahr 2016 fanden drei Informationsveranstaltungen zum Thema Basisbildung für Erwachsene statt, so auch anlässlich des Weltalphabetisierungstages. Bei den Veranstaltungen in Liezen und Judenburg waren zahlreiche interessierte Personen, regionale Bildungsanbieter, Vereine und regionale AkteurInnen vertreten und informierten sich zum Thema Basisbildung.

In Liezen ermöglichten Ausschnitte des Films „Rosi, Kurt & Koni“ einige Einblicke in die alltäglichen Herausforderungen von Erwachsenen, die Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben, Rechnen oder im Umgang mit neuen Medien haben. Zwei Jahre lang hat die Filmemacherin Hanne Lassl Erwachsene durch ihren Alltag begleitet.

Beim den Veranstaltungen wurden die geplanten Aktivitäten im Projekt „Basisbildung – Systementwicklung Steiermark“ vorgestellt. Teil des Projektes war u.a. eine im Jahr 2016 durchgeführte Umfrage in den Regionen. Diese aktuellen Studienergebnisse wurden von IFA präsentiert und gaben Aufschluss über die derzeitigen Herausforderungen in den Regionen Liezen & Obersteiermark West.

Die Veranstaltungen ermöglichten auch den Austausch mit regionalen AkteurInnen und die Diskussion mit ExpertInnen aus anderen Bundesländern. So wurde beispielsweise beim Infonachmittag in Judenburg darüber gesprochen, an welchen Schnittstellen geringe Grundkenntnisse sichtbar werden (AMS, Beratung, Gemeindeamt, …) und wie wichtig regionale Vertrauenspersonen für einen Kursbesuch sind. Experten und Expertinnen berichteten im Rahmen der Veranstaltung von ihren Erfahrungen in der Basisbildungsarbeit in Österreich und standen an diesem Nachmittag für Fragen zur Verfügung.

Auf Basisbildung aufmerksam machen

Durch unterschiedliche Maßnahmen im Jahr 2016 war es auch ein Projektziel, durch intensive Öffentlichkeitsarbeit Bewusstsein für das Thema Basisbildung zu schaffen. So wurden beispielsweise viele Beiträge in regionalen Zeitungen veröffentlicht, Infoaussendungen an regionale AkteurInnen verschickt und Socialmedia-Beiträge veröffentlicht und ein Radiointerview im ORF Steiermark anlässlich des Weltalphabetisierungstages gegeben.

Neue Workshops in den Regionen

babi va - NL Dezember Babi

Eine kostenlose Workshopreihe in den Regionen Liezen und Obersteiermark West ermöglicht es nun interessierten Personen, Wissenswertes zum Thema Basisbildung zu erfahren, z.B. wie man geringe Grundkenntnisse bei Jugendlichen und Erwachsenen erkennen kann und wie man betroffene Personen sensibel und motivierend ansprechen kann.

Das Bildungsnetzwerk Steiermark bietet in Kooperation mit der Urania und IFA interessierten Personen, die in ihrem beruflichen Arbeitsbereich mit Basisbildung zu tun haben bzw. sich für das Thema engagieren wollen, mehrere Workshops in den Regionen an.

MultiplikatorInnen (z.B. MitarbeiterInnen in Gemeinden, Betrieben, Beratungs- und Sozialeinrichtungen, ehrenamtlich Tätige) sind wichtige Vertrauenspersonen und können Betroffene motivierend ansprechen und auf Angebote aufmerksam machen. So können beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde, die oft mit BürgerInnen in Kontakt sind, beim Ausfüllen von Formularen auf geringe Kenntnisse im Lesen/ Schreiben/ Rechnen aufmerksam werden und eine wichtige Hilfestellung leisten.

Workshops im Dezember:

„Sensibles Ansprechen, erkennen, motivieren & informieren“

  • Workshop in Liezen am 15.12. 2016 im Haus der Inklusion der Lebenshilfe Ennstal
  • Workshop in Judenburg am 16.12. 2016 in der Bezirksstelle des Österr. Roten Kreuzes Judenburg

Diese Weiterbildung wird im Rahmen des Projektes Basisbildung – Systementwicklung Stmk. in Kooperation des Bildungsnetzwerkes Steiermark mit der Urania und IFA Steiermark angeboten.

Ein Blick voraus ins Jahr 2017…

Folgende Aktivitäten sind im Jahr 2017 geplant:

–      Workshops in den Regionen à Weitere Termine folgen im Frühjahr 2017!

–       Fachtagung zum Thema Basisbildung für Erwachsene

–       Vernetzungstreffen in den Regionen


Kontakt & Information:bn logo - NL Dezember Babi

Bildungsnetzwerk Steiermark

bildungsnetzwerk@eb-stmk.at | +43 316 821373

logobabi - NL Dezember Babi