b3 - NL Juni 10 Basis

Zukunft Basisbildung

Eine Konferenz des Netzwerks Basisbildung und Alphabetisierung 

Expert/innen für Erwachsenenbildung und Kursteilnehmer/innen aus ganz Österreich diskutierten 2 Tage lang aktuelle Bildungstrends und mögliche Auswirkungen auf Angebote der Basisbildung und Alphabetisierung

Die jährliche Konferenz des Netzwerks Basisbildung und Alphabetisierung in Österreich fand dieses Jahr in Graz statt.

b1 - NL Juni 10 Basis Bildungsanbieter und Expert/innen, Vertreter/innen der Sozialpartner, des bm:ukk und Bildungslandesrätin Elisabeth Grossmann ebenso wie Teilnehmer/innen an Kursen der Basisbildung präsentierten ihre Vorstellungen zur Zukunft der Basisbildung in Österreich. In insgesamt 8 Zukunftsworkshops zu verschiedensten Bereichen der Basisbildung wurde an Antworten auf aktuelle Fragen gearbeitet:

Welche Herausforderungen ergeben sich für die Basisbildung durch die Technologisierung des Alltags? Welche neuen Netzwerke und Partnerschaften braucht es? Welche spezifische Unterstützung benötigen Jugendliche beim Eintritt in das Berufsleben? Durch welche neuen Zugänge zum Marketing kann die „Branche“ Basisbildung gestärkt werden? 

b2 - NL Juni 10 Basis Die Hauptvortragenden an diesen beiden Tagen waren: Dr. Peter Filzmaier, Dr. Werner LenzMarion Döbert, Mag. Peter Schlögl, Dr. Uwe Bittlingmayer, Mag. Diana Sahrai

Auf den Podien diskutierten: Mag. Hannes Knett (WIFI Netzwerk), Mag.a Sonja Muckenhuber (Volkshochschule Stadtbibliothek Linz), Mag. Michael Tölle (Bundesarbeitskammer), Mag. Elisabeth Grossmann (LR Bildung), Dr. Elke Gruber (Uni Klagenfurt), Mag. Otto Rath (ISOP GmbH), Dr. Peter Härtel (Steirische volkswirtschaftliche Gesellschaft) 

„In der Basisbildung und Alphabetisierung wird kein Stein auf dem anderen bleiben,“

meint Netzwerkkoordinator Otto Rath von der ISOP GmbH. „Die Anforderungen verändern sich völlig. Basisbildung wird im Einkaufszentrum, am Fussballplatz oder am Handy angeboten werden. Partnerschaften mit Betrieben, mit Medien, mit Technologieinstituten eröffnen neue Möglichkeiten der Entwicklung und Zielgruppenwerbung. Die Bildung wird zu den Menschen gehen, nicht die Menschen zur Bildung. Was das für die Zukunft des Themas bedeutet, haben wir im Rahmen dieser Tagung diskutiert.“ 

Informationen unter: www.zukunft-basisbildung.at ; www.alphabetisierung.atalfred.berndl@isop.at, mobil: 0699 14600009