HDF 02 - NL Juni 10 HDFBesser Fuß fassen im neuen Heimatland
Im Haus der Frauen – Erholungs- und Bildungszentrum in St. Johann bei Herberstein, einer Einrichtung der Diözese Graz-Seckau, fand der Auftakt für das „Interkulturelle Frauen Mentoring Oststeiermark“ statt. Ziel des von Land Steiermark und EU geförderten Projekts ist die berufliche Integration von Migrantinnen.

Das Projekt „Interkulturelles Frauen Mentoring Oststeiermark“ bietet kostenfreie beratende Begleitung für Migrantinnen zur Verbesserung ihrer beruflichen Perspektive und ihrer sozialen Kontakte. Mit einer Start-Up-Veranstaltung wurde im oststeirischen Haus der Frauen – Erholungs- und Bildungszentrum, einer Einrichtung der Diözese Graz-Seckau, das Pilotprojekt „Interkulturelles Frauen Mentoring Oststeiermark“ präsentiert.

Als Nachfolgeprojekt des Interkulturellen Frauennetzwerks Oststeiermark konnte mit März 2010 der Startschuss gegeben werden. Bereits seit einigen Jahren wird dieser Prozess vom Haus der Frauen – Erholungs- und Bildungszentrum in St. Johann bei Herberstein und Claudia Kapeller („Kapeller Entwicklungs- & Führungsberatung“) in der Region begleitet und unterstützt.

Das Pilotprojekt richtet sich an Frauen mit Migrationshintergrund. Es bietet zehn in der Oststeiermark lebenden Migrantinnen, sogenannte Mentees, die Möglichkeit, ihre berufliche Perspektive gezielt zu verbessern und ihre sozialen Kontakte zu erweitern. Für zehn Monate wird die Mentee dabei von einer ausgebildeten Mentorin begleitet, unterstützt und beraten.

Mentorinnen können Frauen sein, die als Migrantinnen selbst bereits erfolgreich beruflich integriert sind und über ein gutes soziales Netz verfügen, bzw. Steirerinnen, die selbst über Erfahrung mit beruflicher und sozialer Integration von Menschen in der Region verfügen und ihre Erfahrungen weiter geben möchten.

Durch einen gezielt gesteuerten Ablauf, der durch ein Projektteam begleitet wird, arbeiten Mentees und Mentorinnen an den vorgenommen Zielen. Das Projekt bietet den Mentees die Möglichkeit, von erfahrenen Mentorinnen, die von einem Projektteam geschult werden, zu lernen und sich persönlich weiter zu entwickeln. Dies alles mit dem Ziel beruflich besser Fuß fassen zu können.

Mentorinnen haben die Chance eine kostenfreie Qualifizierung in Anspruch zu nehmen. Das Projekt leistet darüber hinaus einen Beitrag zur leichteren Integration von Frauen aus anderen Herkunftsländern in unserer Region. Die kulturelle Vielfalt und die fachliche Kompetenz aller teilnehmenden Frauen werden somit für die Region nutzbar gemacht.

Haus der Frauen – Erholungs- und Bildungszentrum
Bildungshaus der Diözese Graz-Seckau
8222 St. Johann bei Herberstein 7

Tel. 03113/2207 / Fax 03113/2207-24 / Mobil: 0676/88015152
kontakt@hausderfrauen.at
http://www.hausderfrauen.at/