cp 01 - NL November contactaContacta Paedagogica
 Die Grundidee, die zur Konzeption dieses Projekts geführt hat, ruht auf der Erfahrung welche man als Studierende/r der Erziehungs- und Bildungswissenschaft, besonders beim Übergang vom Studium ins Berufsleben, macht: Nämlich, dass jene Kompetenzen (z.B. soft skills, pädagogisches Fachwissen, hohe Selbstorganisationskompetenz, wissenschaftliches Arbeiten), mit denen man durch das Studium ausgestattet wird, häufig schwer zu verkaufen sind.

cp 03 - NL November contacta Auch fehlen oftmals der Bezug zur Wirtschaft und Austauschmöglichkeiten mit anderen Studierenden und ExpertInnen über konkrete berufsbezogene Themen.

Dementsprechend besteht das Metaziel der contacta paedagogica darin, den Übergang vom Studium ins Berufsleben für Studierende der Studienrichtungen Weiterbildung (lebensbegleitende Bildung), sowie Sozial- und Integrationspädagogik der Universität Graz zu begünstigen und zu verbessern.

Als Eröffnung des Projektes contacta paedagogica fand am 22. Oktober 2009 die Tagung „wissenschaftliches Studium – berufliche Praxis“ am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft statt.

cp 02 - NL November contacta Ein Ziel der Tagung bestand darin, das Programm von contacta paedagogica näher zu erläutern und zu eröffnen. Das Hauptaugenmerk lag jedoch auf der Diskussion über welche Kompetenzen und Qualifikationen Erziehungs- und Bildungswissenschaftler-Innen in der beruflichen Praxis ausgestattet sind, bzw. sein sollten.  

Der Mehrzweckraum im Wallzentrum war dementsprechend voll: Rund 80 Studierende der Erziehungs- und BildungswissenschaftlerInnen, sowie Lehrende und andere Interessierte haben an diesem Tag von dem kostenlosen Angebot profitiert.

Nach der Begrüßung seitens der  Moderatorin Mag.a Elisabeth Görsdorf und der kurzen Einführung in das Projekt contacta paedagogica von Lisa David, Bakk. phil. und Nina Reiter, Bakk. phil. führte Studiendekan Lenz das Publikum in das Thema ein, indem er den Frage nachging, wie und aus welchen Gründen die Erwachsenenbildung entstanden ist und auch selbst Stellung dazu nahm, welche Vorteile ein Studium der Weiterbildung (lebensbegleitende Bildung) im Berufsleben mit sich bringen kann.

Anschließend führte der Gastredner der Tagung Prof. Dr. Dieter Gnahs (DIE, Uni Duisburg-Essen) das Thema weiter aus, sehr praxisnahe Weise  Themen wie Studienwahlmotive, Qualifikations- und Anforderungsprofile, Einsatzfelder und Perspektiven erläuterte.

In der folgenden Podiumsdiskussion stellten sich wissenschaftliche VertreterInnen der Studienrichtungen Weiterbildung (lebensbegleitendes Lernen), Sozial- und Integrationspädagogik, sowie Personen aus der Praxis den Fragen der Moderatorin und aus dem Publikum stellten. Hier wurden Fragen beantwortet wie, welche Kompetenzen im Studium erworben werden, welche Kompetenzen in der Praxis vorausgesetzt werden und welchen Stellenwert wissenschaftliches Arbeiten im Berufsleben einnimmt.

Außerdem wurde seitens der Studierenden geordert, Zusatzqualifikationen, wie Trainings- und Beratungskompetenz ins Curriculum mit einfließen zu lassen.

Nach dieser erfolgreichen Auftaktveranstaltung, bei welcher das Interesse der Studierenden sehr deutlich wurde, startet das Projekt contacta paedagogica am 26. November 2009 mit dem Thema „Netzwerke“ in die geplante Veranstaltungsreihe:

Do, 26.11.09: „Netzwerke“

Do, 10.12.09: „Selbstständigkeit“

Do, 21.01.09: „Arbeits- und Sozialrecht“

Alle Veranstaltungen finden ab 16.00 Uhr im im Wall Zentrum (Merangasse 70) Mehrzweckraum, statt. Die Veranstaltungen sind kostenfrei und für alle Interssierten zugänglich.

Anmeldung unter

contacta_paedagogica@yahoo.com

weitere Informationen über die Vorträge:

www.uni-graz.at/brek3www/brek3www_berufsmoeglichkeiten.htm