Projekt Ältere

Bildung und Beteiligung fördern – Projekt Ältere II.

leiste aeltere - Projekt Ältere

Ein neues Regionalprojekt im Oberen Murtal

„Bildung und gesunde Lebensweise halten fit“ (Bundesplan Aktives Altern)

Lernen hat einen positiven Einfluss auf den Erhalt guter Gesundheit und trainiert das Gedächtnis. Es steigert das geistige und körperliche Wohlbefinden und hilft dabei, kritische Lebensereignisse zu verarbeiten. Lernen im Alter fördert die Teilhabe an der Gesellschaft und bürgerschaftliches Engagement (vgl. Bundesplan „Aktives Altern“).

Aufgrund der steigenden Lebenserwartung entwickelt sich das Alter zu einer der längsten Lebensphasen und so gibt es auch nach dem Berufsleben noch vielfältige Möglichkeiten. Diese Lebensphase gut zu gestalten und lange geistig fit und aktiv bleiben, dabei kann Lernen und Bildung helfen.  

In der LLL-Strategie 2020

wird ein immer größer werdender Bedarf an Bildungsangeboten für Personen in der nachberuflichen Lebensphase festgestellt: „Derzeit sind Bildung und Weiterbildung überwiegend auf das Berufsleben ausgerichtet. Bildung in der nachberuflichen Lebensphase ist hingegen wenig etabliert. Ein flächendeckendes Grundangebot ist nicht vorhanden…“ (LLL-Strategie Österreich, S. 42).

Für die operative Umsetzung von Maßnahmen zum lebensbegleitenden Lernen sind Regionen wichtige Handlungsebenen. Regionale Bildungsangebote, die sich an den Bedürfnissen älterer Menschen orientieren, „…ermöglichen älteren Menschen persönliche Weiterentwicklung, die Aktualisierung ihrer Alltagskompetenzen, verantwortungsvolle Gesundheitsprävention (Anm.: Gesundheitsförderung und -bildung), soziale Integration und gesellschaftliche Mitwirkung“ (LLL-Strategie Österreich, S. 41).


Bildung und Beteiligung fördern – Projekt Ältere II.

Aufbau regionaler Strukturen und wohnortnaher Grundangebote für ältere Frauen und Männer

Projektlaufzeit: 1. September 2014 bis 31. Dezember 2015

Zielsetzungen des Projektes:

Im Rahmen des vom BMASK finanzierten Projektes befassen wir uns mit dem Aufbau regionaler Strukturen und wohnortnaher Grundangebote für ältere Menschen. Das Projekt lehnt sich an die Zielsetzungen des Bundesplans für SeniorInnen an, in dem der „Ausbau von wohnortnahen, niederschwelligen, barrierefreien und bildungsfördernden Angeboten für Frauen und Männer in der nachberuflichen Lebensphase“ empfohlen wird. In der Region Oberes Murtal werden im Rahmen des Projektes Bedürfnisse älterer Frauen und Männer erfasst. Wir ermitteln wohnortnahe Lern-, Informations- Unterstützungs- und Beratungsangebote, bei denen ältere Menschen etwas lernen können, Informationen erhalten bzw. sich zu einem Thema austauschen können.

  • Erstellung eines Profils für eine wohnortnahe Servicestelle für ältere Frauen und Männer
  • Klärung und Präzisierung der Leistungen für ältere Menschen in der Region Oberes Murtal
  • Ermittlung vorhandener & ausständiger Leistungen – Rel. Entwicklungsfelder in der Region
  • Inhaltlicher Schwerpunkt Gesundheitskompetenz – Entwicklung von Leistungen & Angeboten

Zielgruppen:

  • Ältere Frauen und Männer, die in der Modellregion Oberes Murtal leben
  • Regionale AkteurInnen und Bildungsanbieter
  • Vereine und Organisationen, die die Anliegen älterer Menschen vertreten

Leitende Fragestellungen im Sinne der Leitlinien für LLL + des Bundesplans f. SeniorInnen:

  • Was sind relevante Grundangebote für ältere Frauen und Männer?
  • Welche Themenbereiche sind für ältere Menschen relevant?
  • Welche Leistungen braucht die Zielgruppe der älteren Menschen?
  • Bei welchen wohnortnahen Stellen/Institutionen können ältere Menschen sich erkundigen?
  • Welche Regionalstruktur („Wohnortnahe Servicestelle“) kann diesen Ansprüchen gerecht werden? Welche organisatorischen Rahmenbedingungen müssen dafür vorhanden sein?

Maßnahmen:

  • Durchführung einer Umfeldanalyse in der Modellregion
  • Interviewführung mit Stakeholdern über relevante Themenbereiche und Schwerpunkte in diesem Zusammenhang
  • In Kooperation mit dem Frauengesundheitszentrum: Gewinnung, Befragung und Auswertung zweier Fokusgruppen zur Bedarfserhebung und Stärkung relevanter Themenbereiche von älteren Frauen und Männern (Schwerpunkt Gesundheitskompetenz)


Für Rückfragen:

Bildung & Beteiligung fördern, Projekt Ältere II

Mag.a Katrin PITTNER (Projektverantwortung)

katrin.pittner@eb-stmk.at

0664 88 73 51 24


Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gefördert.

bmask Logo - Projekt Ältere