Qualitäten der Erwachsenenbildung

In Vorbereitung auf den Tag der Weiterbildung 2019, der am 22. Oktober 2019 im Bildungshaus Schloss Retzhof im Themenschwerpunkt „Qualität(en) der Erwachsenenbildung“ stattfinden wird, haben wir uns umgehört und zahlreiche Rückmeldungen in Form von Statements erhalten – vielen herzlichen Dank dafür!

Einige Statements aus der Politik zur Einstimmung auf den Tag der Weiterbildung:

Qualitätsvolle Erwachsenenbildung stärkt die Chancen der Lernenden und erhöht ihre Wahlmöglichkeiten. Als Frauenministerin möchte ich vor allem die Bedeutung einer qualitätsvollen Aus- und Fortbildung für Frauen hervorstreichen. Denn sie haben dadurch mehr Chancen auf eine Beschäftigung in besser bezahlten Berufen und erreichen damit mehr wirtschaftliche Unabhängigkeit – sowohl im Erwerbsleben als auch später in der Pension.

Ines Stilling, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend


Lernen bedeutet persönliche Entwicklung und Horizonterweiterung und ist ein aktiver Prozess, dessen Gelingen Motivation und Erfolgserlebnisse voraussetzt. Qualität bedeutet in diesem Zusammenhang die bestmögliche, professionelle Unterstützung für Lernende in methodischer und motivatonaler Hinsicht.
In Hinblick auf den Arbeitsmarkt bedeutet Qualität in der Erwachsenenbildung unter anderem Vertrauen und Transparenz. Qualitätssicherungssysteme spielen in diesem Zusammenhang eine ähnliche Rolle wie z.B. Notenbanken im Hinblick auf das Vertrauen in den Wert einer Währung.
Brigitte Zarfl, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz


Als Bildungslandesrätin und ausgebildete Lehrerin hat eine qualitätsvolle Bildung, beginnend im Elementarpädagogik- und Schulbereich und den Bogen spannend bis eben zum lebensbegleitenden Lernen, einen sehr hohen Stellenwert für mich. Mit Blick auf die Erwachsenenbildung verstehe ich unter Qualität und KundInnennähe nicht nur eine bestmögliche Wissensvermittlung, welche die EB-Einrichtungen in der Steiermark dank ständiger Weiterentwicklungs- und Professionalisierungsschritte gewährleisten, sondern auch einen, wenn man so will, „humanistischen“ Zugang zur Fort- und Weiterbildung. Es geht nicht ausschließlich um berufliches Know-how, um materiell verwertbares Wissen. Eine qualitätsvolle Erwachsenenbildung ist für mich auch in einer umfassenden Persönlichkeitsbildung begründet, die eine uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander ermöglicht.
Unsere Gesellschaft ist heute mehr denn je in ständigem Wandel begriffen – das wirkt sich unmittelbar darauf aus, wie wir leben, wie wir arbeiten und miteinander kommunizieren. Diese Entwicklung ruft gleichzeitig den Bedarf nach neuen und stetig weiterentwickelbaren Formen des Lernens hervor, dem es mit innovativen Ideen, mit ebenso attraktiven wie qualitativen Formaten zu begegnen gilt. Mit der LLL-Strategie 2022 des Landes Steiermark und den darin enthaltenen Handlungsfeldern – vom Nachholen grundlegender Abschlüsse über Community Education bis hin zur Qualitätssicherung der EB-Angebote – haben wir unter breiter Beteiligung der steirischen EB-Landschaft einen inhaltlichen Rahmen geschaffen, den die Einrichtungen über zukunftsweisende Angebote mit Leben erfüllen.
Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft in der Steiermark


Qualität bedeutet für mich, dass die Inhalte in der Erwachsenenbildung sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Mit dem Regionalentwicklungsressort konnten wir zum Beispiel Projekte unterstützen, die die Digitalisierung auch älteren Menschen näherbringt – diese Angebote haben enormen Anklang gefunden, weil die ältere Generation die technischen Neuerungen auch für sich nutzen möchte.
Qualität in der Erwachsenenbildung ermöglicht Selbstverwirklichung und persönliche Weiterentwicklung. Davon profitieren wir alle, da das erworbene Wissen und die erlangten Qualifikationen durch jeden Einzelnen und jede Einzelne wieder in unsere Gesellschaft zurückfließen.
Michael Schickhofer, Landeshauptmann Stvtr. Steiermark


Eine gute Bildung und Ausbildung ist nicht nur eine wichtige Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Bildung steigert auch die persönliche Lebensqualität, und zwar in jedem Alter. Das lebenslange Lernen ist umfassend, von der Schule, über die berufliche Ausbildung bis hin zur Erwachsenenbildung. Entscheidend ist, dass das Lernen nicht nach der Schule aufhört, denn in einer sich ständig verändernden Welt ist kontinuierliche Weiterbildung Voraussetzung für den beruflichen Erfolg. Weiterbildung ist keine Frage des Alters, sondern eine Frage der persönlichen Neigungen und Interessen. Mir ist es ein großes und wichtiges Anliegen, dass das Angebot in Salzburg groß und breit gefächert ist. Im Bereich der Erwachsenenbildung wird landesweit eine immense Angebotspalette geboten, damit jeder das für sich passende und interessante Weiterbildungsangebot in Anspruch nehmen kann. Neben dem persönlichen Nutzen gewinnt man dabei auch neue Bekannt- und vielleicht sogar Freundschaften.
Wilfried Haslauer, Landeshauptmann Salzburg


Beständiges Lernen und Fortbilden bereichert meinen Alltag nachhaltig. Zu wissen, dass objektiv gesicherte Qualitätskriterien eingehalten werden, befördert meine Motivation fachliche Kompetenzen auszubauen und meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.
Man erwirbt ein Leben lang Bildung, denn nur dank beständigem Lernen kann man sich weiterentwickeln – egal, ob beruflich oder privat. Nur eine lernende Gesellschaft ist eine sich beständig weiterentwickelnde Gesellschaft.
Gaby Schaunig, Landeshauptmann Stellvertr. Kärnten


Qualität in der Erwachsenenbildung sehen wir vor allem in einer zielgruppengerechten Methodik und Didaktik sowie in einer lernfördernden Umgebung, in der auf die individuellen Fähigkeiten der Teilnehmer/innen eingegangen wird.
Damit Weiterbildung als lebensbegleitende Aufgabe für die Gesellschaft attraktiv bleibt, bedarf es eines zeitgemäßen, leistbaren und ansprechenden Angebots auch in den entlegenen Regionen eines Landes. Dafür steht die Vorarlberger Landesregierung ein und fördert die Erwachsenenbildung intensiv.
Mag. Markus Wallner, Landeshauptmann Vorarlberg und
Barbara Schöbi-Fink, Landesrätin für Gesetzgebung, Bildung, Schule, Kindergärten, Schülertagesbetreuung, Wissenschaft und Weiterbildung sowie Sport in Vorarlberg


Qualität und Qualitätsmanagement sind zentral für den Erfolg eines Unternehmens, da durch diese beiden Kriterien in unterschiedlichen Bereichen eine Verbesserung erzielt wird. Durch Qualität und Qualitätsmanagement gelingt es, den Bereich Erwachsenenbildung stetig weiterzuentwickeln und damit auf die unterschiedlichsten Lebenssituationen einzugehen. So wiederum schaffen wir es, dass für jede/n Einzelne/n die bestmöglichen Chancen ermöglicht werden.
Gerade in einer immer schneller werdenden und sich verändernden Gesellschaft ist es wichtig, sich auf die unterschiedlichsten Lebenssituationen optimal vorzubereiten. Und genau das macht die qualitätsvolle Arbeit der Erwachsenenbildung. Sie bildet uns aus und sie bildet uns weiter, um den großen Herausforderungen im beruflichen sowie im privaten Lebensumfeld gerecht zu werden.
Anton Lang, Landesrat für Finanzen, Verkehr, Umwelt, Erneuerbare Energien, Sport und Tierschutz in der Steiermark


Qualität in der Erwachsenenbildung bedeutet für mich, allen Menschen einen Zugang dazu zu ermöglichen. Weder Geschlecht, Religion, Behinderung und Alter, noch der finanzielle Hintergrund dürfen dabei eine Rolle spielen. Deshalb muss gute Bildung in meinen Augen auch unbedingt auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten sein.
Qualitativ hochwertige Erwachsenenbildung eröffnet auch am Arbeitsmarkt benachteiligten Gruppen neue Perspektiven. Das gibt Hoffnung – und steigert so deren Lebensqualität sowohl in der Gegenwart, als auch in der Zukunft.
Doris Kampus, Landesrätin für Soziales, Arbeit und Integration in der Steiermark


Gemeinhin ist bekannt, dass die Bildung neben dem Glück das einzige ist, dass sich vermehrt, wenn man es teilt. Lebenslanges Lernen ist ein Garant für ein erfolgreiches und sinnverfülltes Leben, denn Bildung ist der Schlüssel zur Zukunft. Ein hohes Maß an Qualität garantiert das notwendige Rüstzeug für jeden Einzelnen, um im beruflichen Kontext von heute gute Chancen und Möglichkeiten vorzufinden. Darüber hinaus stärken Innovationen, Entwicklungskraft sowie Aus- und Weiterbildungen unsere heimischen Betriebe, die mit ihren steirischen Produkten im internationalen Wettbewerb stehen. Zudem schafft es eine hohe Qualität in der Bildung, die Neugierde am Lernen, an neuen Erkenntnissen und Erfahrungen zu wecken und wach zu halten. Schlussendlich sind die geistigen Hektar auch die ertragreichsten.
Johann Seitinger, Landesrat für Land- und Forstwirtschaft, Wohnbau, Wasser- und Ressourcenmanagement in der Steiermark


Damit die Bildung ihrem Stellenwert gerecht wird, bedarf es einer hohen Qualität in allen Bereichen. Die Bildung ist die Basis und der Grundstock für das Leben und die Berufsausbildung. Je besser die Bildung, umso größer sind die Chancen und höher die Zufriedenheit.
Das Angebot an Erwachsenenbildung ist eine perfekte Gelegenheit, um dem Berufsleben eine positive Wendung zu geben oder auf geänderte persönliche Verhältnisse zu reagieren. Die Gründe, weshalb Menschen den zweiten Bildungsweg wählen, können vielfältig sein. Damit Umsteiger oder Wiedereinsteiger diesen gerecht werden können, ist es wichtig, dass Sie über die nötige Qualifikation verfügen, denn die Ansprüche im Berufsleben steigen zunehmend. Letztendlich geht es darum, gute Voraussetzung zu schaffen, um einen Beruf ausüben zu können, der Spaß macht.
Daniela Winkler, Landesrätin für Bildung, Kinder, Familie und Jugend im Burgenland


Tag der Weiterbildung 2019

„Qualität(en) in der Erwachsenenbildung“
am 22. Oktober 2019, 9.00 – 17.00 Uhr
im Bildungshaus Schloss Retzhof
Dorfstraße 17, 8435 Wagna

Programm zum Tag der Weiterbildung 2019 (PDF >)

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung:

Bildungsnetzwerk  Steiermark
bildungsnetzwerk@eb-stmk.at | +43 316 821373

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Anfahrt zum Bildungshaus Schloss Retzhof >>


Logos Veranstalter Tag der Weiterbildung

Der Tag der Weiterbildung ist eine Kooperation
des Bildungsnetzwerk Steiermark mit dem Land Steiermark